Führungs- und Kommunikationstrupp

Innenbereich Anh FüLa
Fernmeldezentrale

Der Führungs- und Kommunikationstrupp besteht personell aus 3 Truppführern und 4 Helfern. Seine Hauptaufgaben sind das Einrichten und Betreiben einer Führungsstelle.

Sofern kein Führungs-Stab benötigt wird, kommt nur der Führungs- und Kommunikations-Kraftwagen (FüKomKW) zum Einsatz. Sobald eine Führungsstelle mit Führungs-Stab eingerichtet werden soll, kommt der ausklappbare Führungs-/Lage-Anhänger (FüLa) zum Einsatz. Er bietet genügend Platz für alle Sachgebietsleiter (gemäß FW-DV 100 und THW DV 1-100) und Fachberater.
Über eine vorgesehene Durchreiche können Nachrichten über die Fernmeldezentrale (FmZt) im FüKomKW versandt als auch empfangen werden. Dadurch kann die Einsatzleitung ungestört ihre Arbeit verrichten.

Der FüKomKW verfügt über eine umfangreiche Kommunikationsausstattung. Es können externen Telefonanschlüsse angeschlossen sowie kabellose Kommunikationsverbindungen hergestellt werden. Zum letzteren zählt die Kommunikation über das Mobilfunknetz, DECT oder dem BOS Analogfunk.
Fast alle Arbeitsplätze in der FmZt und im FüLa verfügen über einen Strom-, ISDN-, Analog- und Netzwerkanschluss. 

Um die Funkabdeckung der Einsatzstelle zu gewährleisten, kann eine kleine Relaisstelle (RS1) geschaltet werden. Sowohl der FüKomKW als auch der FüLa verfügen beide über einen 6m Mast.

Einsatzabschnittsleitung
Führungsstelle mit Platz für einen Stab
Führungslageanhänger